Was Speaker von Schildkröten lernen können

20.05.2014 12:29 von Claudia Haider

10 Punkte, die Speaker von Schildkröten lernen können

Und hier wie versprochen die Fortsetzung meiner Reihe "Was Speaker von der Tierwelt lernen können"! Heute: 10 Punkte, die Speaker von SCHILDKRÖTEN lernen können…

  1. Nutze das Motto der Schildkröten: „Wenn Du es eilig hast, gehe langsam!“ Wer sagte das doch gleich? Zwinkernd
  2. Das Leben als Schildkröte ist hart. Von dem Moment an, in dem sie schlüpft, wird sie mit einem der härtesten Überlebensprogramme ...der Natur konfrontiert. Die Chancen für eine Babyschildkröte es bis zum Erwachsenendasein zu bringen, sind klein. Das ist im Speaking nicht anders! Auch Du musst Dich am Anfang durchbeißen und konsequent an Deinem Thema, Deiner Bühnenperformance und Deinem Marketing arbeiten. Aber wenn Du gut bist, schaffst Du es auch!
  3. Bevor Du in Deinem Vortrag einen wichtigen Punkt, eine wichtige Story oder ein wichtiges Statement sagst, lege erst einmal eine kleine Pause ein! So hast Du die volle Aufmerksamkeit Deiner Zuhörer.
  4. Bleib nicht nur an der Oberfläche, tauche ab und zu auch tiefer in Dein Thema ein! Zahlen, Daten, Fakten machen Dich glaubwürdiger, aber alles in Maßen. Gemäß einer großen amerikanischen Rednerin besteht ein erfolgreicher Vortrag aus: ein Drittel Statements, ein Drittel Stories zur Veranschaulichung und ein Drittel Transfers zur Umsetzung in die Praxis.
  5. Schildkröten müssen ihre Ressourcen gut einteilen. Das gilt auch für Speaker. Nichts doppelt machen! Schon gar nicht die PowerPoint-Präsentation hinter Dir wiederholen!
  6. Auch in der Speakerbranche ist ein dicker Panzer oft recht nützlich…
  7. Schildkröten können sehr alt werden – Speaker auch! Erfahrung zählt in dieser Branche! Stephen R. Covey, Ken Blanchard, Tom Peters, Nikolaus B. Enkelmann und viele andere sind/waren auch mit weit über 70 Jahren noch voll aktiv! Ein Speaker, der stirbt, ist wie eine Bibliothek, die verbrennt!
  8. Es gibt etwa 230 verschiedene Schildkrötenarten. Diversifikation und Spezialisierung je nach Thema und Zielgruppe ist auch in der Speakerwelt das A und O. Wofür stehst du?
  9. Schildkröten können sehr gut sehen und riechen, aber nur schlecht hören. Das macht aber bei dem einen oder anderen langweiligen Vortrag auch nichts Zwinkernd
  10. Mit Ausnahme des Nord- und Südpols gibt es auf der ganzen Welt und in allen Ozeanen Schildkröten. Auch die Global Speakers Federation gibt es auf der ganzen Welt. Und wenn man die Kreuzfahrten von den Staubs, Sterzenbachs, Hofmanns, Deters etc. mitzählt, auch in allen Ozeanen! Nutze dieses einzigartige Netzwerk zur Fortbildung und zum fachlichen Austausch! Die Internationale GSA Convention vom 11.-14.9.14 in Bonn mit hervorragenden nationalen und internationalen Referenten ist Pflichttermin!
  11. Die gepanzerten Reptilien lebten schon vor den Dinosauriern auf der Erde und haben damit Eiszeiten, Seebeben und andere Naturkatastrophen überstanden. Resilienz ist auch heute wieder DAS Zauberwort und füllt gemeinsam mit dem Thema Burnout große Kongresse, jede Menge Workshops und unzählige Coaching-Sitzungen!
  12. Schildkröte Harriet, das vermutlich älteste Tier der Welt, wurde 176 Jahre alt und starb 2006. Die Schildkröte des ägyptischen Königs Faruk soll sogar ein Alter von 270 Jahren erreicht haben, aber wir wissen ja - Lebensläufe werden immer wieder gerne geschönt . Mein Highlight: Ein Speaker liess sich von seinem eigenen Büro für die German Speakers Hall of Fame vorschlagen und veröffentlichte dann groß in seiner Vita: „2010: Nominiert für die German Speakers Hall of Fame“ – ohne Worte…


Ups, das waren jetzt 12 und nicht 10 Punkte, aber mir sind so viele eingefallen... Freu mich auf Eure Kommentare! Und nächste Woche:  10 Punkte, was Speaker von Löwen lernen können!

Zurück

Einen Kommentar schreiben