Was Speaker von Hunden lernen können

13.05.2014 14:53 von Claudia Haider

10 Punkte, die Speaker von Hunden lernen können

  1. Laut bellen gehört zum Handwerk! Aber zu viel bellen nervt, zu laut bellen nervt und wer nie bellt, wird vergessen!
  2. Es gibt Jagdhunde, Kampfhunde, Schoßhunde - auch in der Speakerbranche ist Spezialisierung Trumpf! Werde Experte für…!
  3. Sei neugierig und stecke Deine Schnauze in alle aktuellen Artikel, die für Dein Thema relevant sind! Ohne Kompetenz und Expertise wird die Luft schnell dünn…
  4. Hab den richtigen Riecher und nutze Deine feine Nase, um Trends in Deinem Themenbereich zu erkennen!
  5. Begeistere Dein Publikum genauso wie ein Herrchen seinen Hund begeistert, wenn er nach Hause kommt. Standing Ovations, Fußgetrampel, Jubel!
  6. Betrachte den Kunden als Herrchen – es wird gemacht, was er sagt!
  7. Klaue niemals das Spielzeug des anderen! No copy and paste!
  8. Klare Botschaften an das Publikum sind wie klare Befehle von Herrchen! Wenn Du drumrum redest, gibt es keine Reaktion!
  9. Baue eine emotionale Beziehung zu Deinem Herrchen, äh, Publikum auf! Mache es zu Deinem größten Fan!
  10. Nicht das Ich zählt, sondern das Herrchen, in dem Fall die Zuhörer! Nicht „Ich erzähle Ihnen heute über…“, sondern „Sie werden heute etwas über die neuesten Trends in … hören“.

Auch nicht zu vergessen: Auch Speaker brauchen genügend Lob und Streicheleinheiten!

Zurück

Einen Kommentar schreiben